03.03.2020

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) zu „Innovationen im Nachhaltigen Landmanagement“

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Müncheberg

Die Mission des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. als national und international agierendes Forschungszentrum ist es, Wirkungszusammenhänge in Agrarlandschaften wissenschaftlich zu erklären und mit exzellenter Forschung der Gesellschaft die Wissensgrundlage für eine nachhaltige Nutzung von Agrarlandschaften bereitzustellen. Das ZALF ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und unterhält neben dem Hauptstandort in Müncheberg (ca. 35 Minuten mit der Regionalbahn von Berlin-Lichtenberg) eine Forschungsstation mit weiteren Standorten in Dedelow sowie Paulinenaue.

Die Arbeitsgruppe „Co-Design of Change and Innovation“ richtet mit ihren Forschungsarbeiten den Blick auf die Akteure der Agrarlandschaft. Diese bringen ihren Werte, Normen, Interessen und Wissensbestände in Veränderungs- (Change) und Innovationsprozesse ein und beeinflussen gesellschaftliches Handeln. Betrachtet werden individuelle, organisationale wie interorganisationale raumbezogene Formen des Zusammenwirkens im jeweiligen institutionellen Rahmen. Erreicht werden sollen ein besseres Verständnis von Landnutzungskonflikten in Agrarlandschaften und Vorschläge für deren Lösung (Akzeptanz). Prozesse des Co-Designs und der Co-Creation von Wissen und Ergebnissen (Transdisziplinarität) werden analysiert und bewertet sowie auch gezielt eingesetzt.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt aktuell befristet bis Ende 2019 (Verlängerung angestrebt) am Standort in Müncheberg eine/n

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

zu „Innovationen im Nachhaltigen Landmanagement“

(E 13 TV-L mit 75% der regulären Arbeitszeit)

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit im Wissenschaftlichen Begleitvorhaben „Innovationsgruppen für ein Nachhaltiges Landmanagement“
  • Literaturrecherchen und -analysen zu aktuellen Transformations- und Innovationsprozessen im Bereich Nachhaltiges Landmanagement;
  • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung qualitativer Interviews;
  • Mitarbeit an übergeordneten Fragestellungen der Arbeitsgruppe und an Syntheseprodukten;
  • Unterstützung bei der Planung, Durchführung und Dokumentation regionaler Akteurs-Workshops (in Deutschland);
  • Mitarbeit an und Veröffentlichungen von Forschungsergebnissen in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften und anderen relevanten Publikationsorganen; Bereitschaft zur Präsentation von Ergebnissen auf wissenschaftlichen Konferenzen;
  • Übernahme von Aufgaben des Wissenschaftsmanagements und der Öffentlichkeitsarbeit

Ihre Qualifikation:

  • überdurchschnittlicher Studienabschluss (Master, Diplom, Magister) im Bereich (raumbezogener) Sozialwissenschaften, Humangeographie, Agrarwissenschaften, Nachhaltigkeitswissenschaften, Umweltwissenschaften, Techniksoziologie  oder ähnliches;
  • starkes Interesse an inter- und transdisziplinären Forschungsansätzen;
  • Kenntnisse zu Theorien und Konzepten der Nachhaltigkeit, des soziotechnischen Wandels oder der Innovations- und Akzeptanzforschung von Vorteil;
  • erste Erfahrungen in der Anwendung von Methoden empirischer Sozialforschung wünschenswert;
  • Teamfähigkeit, hohes Engagement und selbständiges Arbeiten;
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (in Wort und Schrift).

Wir bieten:

  • hervorragende Forschungsbedingungen;
  • kollegiales und aufgeschlossenes Arbeitsumfeld, das eigenverantwortliches Handeln und selbstständiges Arbeiten fördert;
  • flexible Arbeitszeiten.

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ihre Bewerbungen richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen, insbesondere Lebenslauf, Qualifikationsnachweisen und Zeugnissen, ggf, Arbeitsproben bevorzugt per E-Mail (ein PDF-Dokument, max. 5 MB) unter Angabe der Kennziffer 20-2020 bis zum 31.03.2020 an: Bewerbungen(at)zalf.de.

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr apl. Prof. Dr.-Ing. Thomas Weith, thomas.weith(at)zalf.de, Tel. 033432/82-124 zur Verfügung.

Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen oder umfangreiche Publikationen nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten gemäß Artikel 5 und 6 der EU-DSGVO nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung beim ZALF ergeben. Nach sechs Monaten werden Ihre Daten gelöscht.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.zalf.de/de/ueber_uns/Seiten/Datenschutzerklaerung.aspx"