29.01.2020

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW)

Das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden e.V. (IFW) ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Institut beschäftigt durchschnittlich 600 Mitarbeiter (m/w/d) und widmet sich neben seinen wissenschaftlichen Aufgaben der Förderung des wissenschaftlichen und technischen Nachwuchses. Auf höchstem internationalem Niveau betreibt das IFW moderne Werkstoffwissenschaft auf naturwissenschaftlicher Grundlage und macht die gewonnenen Ergebnisse für die Wirtschaft nutzbar. Die komplexe und interdisziplinäre Forschungsarbeit wird innerhalb des IFW von fünf wissenschaftlichen Instituten geleistet, die darin von einer hochentwickelten technischen Infrastruktur unterstützt werden. Das IFW unterstützt seine Beschäftigten dabei, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren und stellt sich regelmäßig dem Audit berufundfamilie®.

Im Institut für Komplexe Materialien ist in der Abteilung Chemie funktioneller Materialien ab dem 1.4.2020 befristet bis zum 31.3.2023 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s (m/w/d)

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden (Teilzeit ist in Absprache möglich) zu besetzen.

Geeignet sind Bewerber (m/w/d) mit Diplom-/Masterabschluss und sehr erfolgreicher Promotion in den Bereichen Physikalische Chemie (Elektrochemie) oder Werkstoffwissenschaft mit chemischer Ausrichtung. Voraussetzungen sind Erfahrungen bei der Arbeit mit F&E-Projekten und bei der Übertragung fundamentaler Erkenntnisse in anwendungsorientierte Forschungsthemen bis zum Technologietransfer.

Sie sind bereit zur interdisziplinären Teamarbeit und Kooperation mit Projektpartnern aus den Bereichen Chemie, Werkstoffwissenschaft, Metallphysik, Zellbiologie und Medizin. Erwartet wird ein hohes Maß an eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit. Besondere Fachkenntnisse sind auf dem Gebiet „neue nano- und mikroskalige Materialien“ und deren Synthese sowie Charakterisierung mit modernen physikalisch-chemischen, spektroskopischen und werkstoffwissenschaftlichen Methoden.

Als international geprägte Forschungseinrichtung setzen wir sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift voraus. Wir erwarten eine professionelle Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit und persönliche Motivation.

Das Aufgabengebiet umfasst die Planung und Durchführung von wissenschaftlichen Forschungsaufgaben im Bereich Physikalische Chemie, Elektrochemie, dabei unter anderem die Herstellung und Charakterisierung von nano- und mikroskaligen Materialien für funktionelle Anwendungen (Biomaterialien, Biosensorik, magnetische Mikrostrukturen u. ä.), metallbasierte und verwandte Systeme. Sie übernehmen Verantwortlichkeiten für Labore. Sie betreuen unseren wissenschaftlichen Nachwuchs.

Das Arbeitsverhältnis, einschließlich Vergütung, richtet sich nach dem Tarifrecht für den öffentlichen Dienst der Länder. Die Anstellung erfolgt in Vollzeit mit 40 Stunden pro Woche (Teilzeit ist in Absprache möglich) mit der Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Das IFW Dresden strebt in allen Bereichen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Ausbildungsnachweise und Referenzen) senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer P91-1/20 bis zum 29.2.2020 als ein gemeinsames PDF-Dokument (andere Formate werden nicht berücksichtigt) an bewerbung(at)ifw-dresden.de.

Für fachliche Fragen kontaktieren Sie bitte Dr. A. Gebert (IFW Dresden, Abteilungsleiterin) unter a.gebert(at)ifw-dresden.de.

Weitere Informationen unter www.ifw-dresden.de.