08.02.2021

Projekt-/Netzwerkmanager/in (m/w/d)

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP), Greifswald

Für das Forschungsfeld Wasserstofftechnologie mit Fokus auf Power-to-X-Prozessen suchen wir am Standort Greifswald zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n engagierte/n

Projekt-/Netzwerkmanager/in (m/w/d)

Wasserstofftechnologie

(wöchentliche Arbeitszeit 40 Stunden/Vergütung nach TV-L Entgeltgruppe 14)

DAS SIND IHRE AUFGABEN BEI UNS:

Die zentrale Säule der Energiewende ist in Deutschland und Europa der Stromsektor. Um die Nutzung fluktuierender regenerativer Energie für eine stabile Energieversorgung sicherzustellen, können Power-to-X-Prozesse (PtX) für die Wandlung von nachhaltig erzeugtem Strom in nutzbare Kraftstoffe und Wertstoffe eingesetzt werden. Am INP werden kostengünstige und ressourcenschonende Plasmaprozesse zur Erzeugung von Materialien und Komponenten sowie für die direkte stoffliche Umsetzung zur Herstellung und Speicherung und Umwandlung von Wasserstoff erforscht. Dabei spielen katalytische und elektrochemische Verfahren und Technologien zur Herstellung von Ammoniak oder Kohlenwasserstoffen als neue Kraftstoffe eine wichtige Rolle.

In diesem Rahmen übernehmen Sie folgende Aufgaben:

  • Aufbau und Unterhaltung eines Netzwerkes mit dem Fokus auf klein- und mittelständischen Unternehmen sowie kommunalpolitischen Stakeholdern in MV einerseits und Forschungseinrichtungen einschließlich überregionaler Partner andererseits für die Umsetzung von Power-to-X Technologien
  • fachliche und sachliche Leitung und Verantwortlichkeit für Projektteams in diesem Themenbereich, Steuerung der Projektaktivitäten und Controlling der Sachzielerreichung
  • Zusammenführung regionaler und überregionaler Expertisen und Kompetenzen im Bereich Wasserstoff, insbesondere zu Power-to-X, Energietechnik und Nanotechnologie bei   Einbeziehung relevanter rechtspolitischer, sozialpolitischer und betriebswirtschaftlicher Expertisen
  • begleitende Projektentwicklung und Einwerbung von Drittmitteln im Bereich der angewandten kooperativen Forschung zur Unterstützung des Netzwerkes und zur Förderung des Transfers in Richtung Herstellung von Wasserstofftechnik in MV insbesondere zu Elektrolyseuren, Brennstoffzellen und ihren Komponenten sowie plasmachemischer Verfahrenstechnik

DAS WÜNSCHEN WIR UNS VON IHNEN:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise in den Fachrichtungen Energietechnik, Chemieanlagenbau, Maschinenbau oder auch im Wirtschaftsingenieurwesen
  • ausgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen in der Technologieentwicklung, etwa in Systemen zur Nutzung regenerativer Energien, in der Elektrochemie oder der Materialsynthese, verbunden mit Erfahrungen in Forschungs- und Entwicklungsprojekten, vorzugsweise zur Wasserstofftechnologie
  • ausgewiesene Erfahrungen im Projektmanagement und der Führung von Mitarbeitenden aus einer Tätigkeit in der Industrie oder in kooperativen Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • Erfahrungen im Netzwerkmanagement, in der Einwerbung von Drittmitteln sowie eine betriebswirtschaftliche Expertise sind wünschenswert
  • eine engagierte und eigenverantwortliche Arbeitsweise, die Bereitschaft zu intensiver Reisetätigkeit sowie sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit werden vorausgesetzt
  • verhandlungssichere Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache werden vorausgesetzt

DAS KÖNNEN WIR IHNEN BIETEN:

  • leistungsgerechte Vergütung und Sozialleistungen gemäß Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • betriebliche Altersvorsorge
  • kreatives Umfeld
  • technische Ausstattung auf höchstem Niveau
  • institutsinterne Schulungen (z.B. Projektmanagement, wissenschaftliches Schreiben, Projektanträge schreiben)
  • Kooperation mit herausragenden nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft
  • Möglichkeiten zur externen Weiterbildung
  • Interne Laborführungen („Was machen die Kollegen/innen eigentlich so?“)
  • Möglichkeit des Einbringens und Gestaltens eigener Projektideen
  • flexible Arbeitszeiten und Home-Office
  • Familienbüro
  • 30 Tage Urlaub im Jahr (plus: 24.12./31.12. frei)
  • Sportkurse in unseren Institutsräumlichkeiten
  • Mitarbeitendenküche

UNSER INSTITUT…

zählt zu den größten und modernsten Institutionen auf dem Gebiet der Niedertemperaturplasmen weltweit. In einem internationalen Umfeld bearbeiten wir gesellschaftlich relevante Fragestellungen aus den Bereichen Materialien & Energie sowie Umwelt & Gesundheit. Zurzeit arbeiten etwa 200 Mitarbeitende an unseren drei Standorten Greifswald, Rostock und Karlsburg in Mecklenburg-Vorpommern.

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT?

Dann bewerben Sie sich bitte bei uns bis zum 31.3.2021 mit Ihrer vollständigen Bewerbung inklusive der üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe des Kennwortes „0396 Projekt-/Netzwerkmanager/in Wasserstofftechnologie“- bevorzugt über unser Online-Bewerbungsformular.

Bei uns zählt Ihre Leistung ebenso wie Ihre Persönlichkeit, unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

Das INP wünscht sich die gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen, besonders in der Wissenschaft. Es gibt viele gute Gründe, warum es sich lohnt, die Potenziale von Frauen gezielt zu fördern. Qualifizierte Kandidatinnen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgerufen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

KONTAKT:

Für fachliche Auskünfte und Rückfragen steht Ihnen gern Herr Prof. Dr. Dirk Uhrlandt (uhrlandt(at)inp-greifswald.de) zur Verfügung.

Bewerbungen schicken Sie bitte an*:

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP)

Frau Gabriele Lembke

Personalabteilung

Felix-Hausdorff-Str. 2

17489 Greifswald

E-Mail: bewu(at)inp-greifswald.de

* Bewerbungs- und Vorstellungskosten können wir leider aufgrund haushaltsrechtlicher Bestimmungen nicht erstatten.

Sie möchten mehr über uns erfahren?

Dann besuchen Sie doch unsere Webseite: www.leibniz-inp.de.